Ein persönlicher Bericht von Franz Johann Schön

Neben vielen internen Ereignissen, gibt es auch ein offizielles und eher ernsthaftes Sportgeschehen, wie die Winter-Vergleichswettkämpfe im Bezirksverband Geldern.

An den von November bis Mitte April laufenden Wettkämpfen haben 2 Mannschaften unserer Herren-Schießgruppe teilgenommen :

  1. Die Schützenmannschaft (Luftgewehr freistehend)
    Peter Bauer, Kevin van den Brand, Erwin Günter, Daniel Staschok
  2. Die Altersklassemannschaft (Luftgewehr aufgelegt)
    Klaus Degenhardt, Michael Nick, Heinz-Peter Pützhoven, Franz Johann Schön, Stephan Vogt

Da wir den Schießsport in Hartefeld engagiert pflegen wie eh und je, möch te dieser Infoservice die gesamte St. Antonius Bruderschaft über das sportliche Geschehen auf dem Laufenden halten. Denn neben der nüchternen sportlichen Analyse von Zahlen & Ergebnissen, ist es ja  Sinn der Bruderschaft, die beteiligten Menschen beieinander zu halten und gemeinsam vorwärts zu bringen.

An 1. Stelle einen ‘Herzlichen Glückwunsch‘ an unsere Schützen Mannschaft.
Die hat eine geradezu grandiose Saison hingelegt und abgesehen von einem kleinen Ausrutscher am Anfang, durchgängig Ergebnisse mit riesigen Ring-Abständen abgeliefert. Zwei WK-Wertungen mit 407 Ringen (!) für die 3 Besten sprechen für sich.

 

 

 

 

 

Unsere mit 2 Senioren ergänzte AK-Mannschaft hat dagegen trotz bester Moral an manch möglichem Erfolg knapp vorbei geschossen. Die Durchgängigkeit im Mannschaftsgefüge wie bei den Schützen war leider nicht erreichbar, zumal wir den Ausstieg eines Mannschaftskollegen zum Jahresende nicht dauerhaft ausgleichen konnten. Und ohne 2 wirklich konstant sichere =/>190er Schützen an der Spitze gibt‘s nun mal wenig Blumentöpfe zu gewinnen. Es ist zwar nur ein schwacher Trost, aber immerhin, auch andere AK-Mannschaften haben auf Grund der Altersstruktur ähnliche Probleme.

 

 

 

 

 

Ein Rezept mit Erfolgsaussicht : Am Thema ‘TRAINING‘ führt nichts vorbei.
Einzelne Schützen haben dies im Saisonverlauf mit deutlich stabilisierten Leistungen bewiesen, weshalb sich die Trainingsgruppen weiter verabreden wie bisher. Die Unterstützung von einem Landesleistungsstützpunkt wie Kevelaer oder Brünen ist eine Idee zur Ergänzung, zumal da sehr gute Erfahrungen aus vergangenen Zeiten bestehen. Vorausgesetzt die Aktiven (Damen, Herren, Schüler- und Jugend) haben garantiert Interesse, ist die Anfrage schnell auf den Weg gebracht. Ist ja fast eine ”Binsenweisheit” : Die Fehlersuche & Anleitung mit einem ausgebildeten Trainer ist Gold wert, viele kleine Details mit großer Wirkung findet auch der engagierteste Schütze kaum alleine heraus.

FAZIT : Das Wichtigste ist, dass die Mannschaften für die nächste WVK-Saison BITTE zusammen bleiben.
Das Wunschprojekt einer Hartefelder Senioren II Mannschaft nehmen wir dabei einfach nochmal mit.

Bleibt Gesund & Herzliche Grüße aus Moers – Schützenbruder Franz Johann